Die Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) ist mit mehr als 11.000 Studierenden, 230 Professor*innen sowie über 680 Mitarbeiter*innen eine der größten Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Bayern.

In der Fakultät Informatik und Mathematik ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Forschungsprofessur

der Bes.-Gr. W 2 für folgendes Lehrgebiet zu besetzen:

Technikfolgenabschätzung für KI-gestützte Mobilität

Die Professur soll an der OTH Regensburg zu den interdisziplinären Forschungsaktivitäten des Regensburg Center for Artificial Intelligence (RCAI) beitragen und ist Teil eines bayernweiten KI-Forschungsnetzwerks. Sie wird zugleich in den neu aufzubauenden KI-Campus Ostbayern eingebunden.

Was erwartet Sie?

  • Ein innovatives Arbeitsumfeld an einer forschungsstarken Hochschule
  • Aufbau und Leitung einer Forschungsgruppe zum Thema Technikfolgenabschätzung im Bereich KI-gestützter Mobilität
  • Die kontinuierliche Weiterentwicklung des Fachgebiets Technikfolgenabschätzung in Zusammenarbeit mit dem bayerischen KI-Knoten „Mobilität“ in einem dynamischen kommunalen Umfeld
  • Die Übernahme mobilitäts- und digitalisierungsbezogener Lehrangebote zur Technikfolgenabschätzung und angewandten Ethik der Ostbayerische Technischen Hochschule Regensburg

Wir suchen

eine wissenschaftlich hochqualifizierte, profilierte Persönlichkeit, die sich darauf freut Fachkompetenz in die Lehre und Forschung einzubringen und über folgende Expertise verfügt:

  • Langjährige Erfahrungen in wissenschaftlich fundierter Lehre und Forschung
  • Ausgeprägtes Engagement in der konzeptionellen und methodischen Weiterentwicklung im Fachgebiet der ethischen und sozialen Folgen von KI-gestützter Mobilität
  • Kenntnisse in der partizipativen Technikentwicklung und Akzeptanzforschung
  • Wissen zu allgemeinen ethischen und sozialen Aspekten des KI-Einsatzes
  • Bereitschaft zu Beiträgen für das Public Understanding of Science
  • Weitere Kenntnisse zu Themen wie Nachhaltigkeit, Resilienz und Sicherheit und zu ethischen und sozialen Technikfolgen
  • Erfahrungen in der Einwerbung drittmittelgeförderter Forschungsprojekte
  • Internationale Zusammenarbeit im Rahmen von Forschungsverbünden
  • Erfahrung in der Leitung von Forschungsgruppen
  • Publikationen in einschlägigen nationalen und internationalen Fachzeitschriften

      Wir bieten Ihnen

      die Nutzung einer etablierten Infrastruktur in Lehre und Forschung einer der großen Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Deutschland. Die Einbindung in das RCAI bietet besondere Möglichkeiten zur interdisziplinären Zusammenarbeit in einem forschungsaktiven Umfeld. Dabei werden Sie durch wissenschaftliche Mitarbeiter/innen unterstützt.

      Das Lehrdeputat kann im Zuge individueller Zielvereinbarungen um bis zu 9 SWS reduziert werden.

      Einstellungsvoraussetzungen sind:

      • Abgeschlossenes Hochschulstudium, bevorzugt in Philosophie oder Soziologie sowie zusätzlicher Expertise aus der Informatik und Erfahrung in der Technikfolgenabschätzung
      • Besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird
      • Pädagogische Eignung; der Nachweis ist u. a. durch eine Probelehrveranstaltung zu erbringen. Bitte beachten Sie, dass die Probelehrveranstaltung in der aktuellen Situation voraussichtlich virtuell stattfinden wird
      • Besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, die nach Abschluss des Hochschulstudiums erworben sein muss und von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sein müssen; der Nachweis der außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübten beruflichen Praxis kann in besonderen Fällen dadurch erfolgen, dass über einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren ein erheblicher Teil der beruflichen Tätigkeit in Kooperation zwischen Hochschule und außerhochschulischer beruflicher Praxis erbracht wurde

      In das Beamtenverhältnis kann berufen werden, wer das 52. Lebensjahr noch nicht vollendet hat.

      Die OTH Regensburg ist mit dem TOTAL E-QUALITY-Prädikat für vorbildlich an Chancengleichheit und Diversity orientierter Personal- und Hochschulpolitik ausgezeichnet, Bewerbungen von Frauen sind demzufolge ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt.

      Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Nachweise über den beruflichen Werdegang und die wissenschaftlichen Arbeiten) über unser Online-Portal bis zum 09.01.2022.


      Image
      Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung